Gemeinschaft mit der Kaufmanns-Halle

1845-1880

Nachdem immer mehr Mitglieder zum neuen Verein „Kaufmanns-Halle“ wechseln und besorgte Anhänger der UNION deren Existenz bedroht sehen, wird zwei Jahre später die Vereinigung mit der Konkurrenz-Organisation beschlossen, was der UNION nicht nur Vorteile bereitet.

 

1862 gründet die UNION ein Stellenvermittlungsbüro und etabliert sich damit quasi als Vorgängerinstitut unserer heutigen Agentur für Arbeit. Ferner beginnt sie mit der Veranstaltung von fachwissenschaftlichen Vorträgen und begründet damit eine Tradition, die bis heute wichtiger Teil des Vereinslebens ist.

 

Das Stiftungsfest zum 50jährigen Bestehen im Jahre 1868 wird an drei Tagen mit einer Vorfeier , einem Diner und einem Ball im Hotel d' Angleterre opulent begangen. Die Kriegsjahre 1870/71 fordern auch unter den Unions-Mitgliedern ihre Opfer. Die Daheimgebliebenen spenden dem "Comite für die Hinterbliebenen der ausziehenden Truppen" 100 Taler.

Statuten für Stellenvermittlung

Statuten für Stellenvermittlung

1872 wird die Stellenvermittlung erweitert und auch auf Lehrlinge ausgedehnt . 1874 erscheinen in acht Paragraphen „Statuten für das Bureau für Stellenvermittlung der „Union Verein junger Kaufleute zu Braunschweig". Neu ist die Bezeichnung" Verein junger Kaufleute zu Braunschweig", die wohl als Abgrenzung zur "Kaufmanns-Halle" seit dem Anschluß an die "Genossenschaft junger Kaufleute Deutschlands" geführt wird.
Die geselligen Veranstaltungen, noch immer Hauptzweck der UNION, werden zu dieser Zeit mit der "Kaufmanns-Halle" gemeinsam durchgeführt. Auf dem Programm stehen Konzerte, Maskeraden, Bälle, Sommervergnügen und noch immer die beliebten Tanztees.
Nach 30 Jahre währender Zusammenarbeit trennt sich die UNION im Jahre 1880 von der „Kaufmanns-Halle“. Ziele und Mitgliederstrukturen sind wohl doch zu unterschiedlich. Die langwierigen Verhandlungen zuvor gestalten sich vor allem deshalb schwierig, weil mehrere Mitglieder der "Kaufmanns-Halle" nach wie vor auch der UNION angehören.

« »