Von der Neugründung bis zur Gegenwart

1949 -1968

Nach dem Ende des Krieges werden von der englischen Militärregierung alle Vereine und damit auch die UNION aufgelöst. In einer Mitgliederversammlung am 14. Dezember 1945 werden deshalb alle Vorarbeiten für eine Neuanmeldung erledigt und ein neuer Vorstand gewählt, der allerdings der Bestätigung durch die Militärregierung bedarf. 1. Vorsitzender wird Carl Heimbs; er fordert in einem Rundbrief alle Mitglieder zur Neuanmeldung auf.

Am 4.April 1946 richtete er einen Antrag an den Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig, den Kaufmännischen Verein UNION neu zuzulassen.  Da die Wiederzulassung ziemlich kompliziert ist, muss der Antrag 1947 und 1948 wiederholt werden,  zunächst ohne Erfolg. Erst am 6. Januar 1949 wird die UNION mit dem Gründungsjahr 1818 erneut registriert.
 Am 18. Oktober desselben Jahres findet im Waldhaus Ölper das erste Stiftungsfest seit 1938 statt. Auch Vorträge werden wieder angeboten. Als erster Referent kann der Präsident der Industrie- und Handelskammer und spätere Bundesverkehrsminister Hans-Christoph. Seebohm gewonnen werden. Neues Vereinslokal wird im November 1950 das Hotel „Deutsches Haus“ am Burgplatz.

» «