Von der Neugründung bis zur Gegenwart

1968 -1988

Am 24. März 1968, mitten in den Vorbereitungen zum 150. Stiftungsfest, stirbt plötzlich der Vorsitzende Ernst Heimbs. Damit ist das 40jährige erfolgreiche Wirken von Vater und Sohn Heimbs für die UNION unerwartet beendet. Neuer Vorsitzender wird Argon-Helmut Gerloff, sein Stellvertreter Jürgen Stöber.

Die Entwicklung der UNION ist in diesen Jahren nicht nur positiv. Die Zahl der Mitglieder ist zurück- gegangen, der Altersdurchschnitt hoch. Der Vorstand trägt bekannten Braunschweiger Kaufleuten eine Mitgliedschaft an; auch den Söhnen der Mitglieder wird ein Beitritt empfohlen. Mit einer Beteiligung von nur noch 45 Mitgliedern beginnt am 5. März im Hotel Deutsches Haus die Jahreshauptversammlung 1976. Der 1. Vorsitzende Jürgen Roloff-Stöber erläutert vier Punkte als Zielsetzung für das kommende Jahr:

1. Förderung der zwischenmenschlichen Beziehungen innerhalb des Mitgliederkreises
2. Aktivität in Wirtschafts- und Handelsfragen unserer Stadt
3. Vorträge aller Art mit hohem Niveau, ggf. mit auswärtigen Rednern
4. Karitative Aufgaben

Die Mitglieder wählen abermals Jürgen Roloff-Stöber zum 1. Vorsitzenden sowie Maximilian Meysing (Geschäftsführer der Firma Thyssen-Schulte) zum neuen 2. Vorsitzenden.

1978 feiert die UNION den 160. Geburtstag im Gewandhauskeller. Vorsitzender ist inzwischen Günter Jaenicke, Steuerrat und Erster Bürgermeister der Stadt Braunschweig. Einziger weiblicher Gast und Festrednerin beim Herrenkommers ist die niedersächsische Ministerin für Wirtschaft und Verkehr Birgit Breuel. Sie legt den Mitgliedern heftig ans Herz legte, auch Unternehmerinnen und weibliche Führungskräfte aufzunehmen. Der 1. Vorsitzende der UNION hebt die Bedeutung der UNION hervor. Mit ihren 180 Mitgliedern verstehe sie sich als Förderer und Unterstützer der Wirtschaft im Allgemeinen, der freien Unternehmerinitiative im Besonderen und des Handwerkes in seiner Gesamtheit. In den kommenden Monaten wolle die UNION mit folgenden Themenbereichen an die Öffentlichkeit treten:

"Wirtschaftsförderung in der Region Braunschweig"
"Ausweitung der Fußgängerzonen in Braunschweig"
"Der Handel in Braunschweig"

Die mahnenden Worte von Birgit Breuel zeigen Wirkung: Am 30. Mai 1979 wird mit Margret May von der Maschinen- und Zahnradfabrik Wilhelm Bothner die erste Frau in die UNION aufgenommen.
1980 wird Ewald Lange,Vorstandsmitglied der Schmalbach-Lubeca AG, zum 1. Vorsitzenden und der Speditionskaufmann Adalbert Wandt jun. zum 2. Vorsitzenden gewählt. Die UNION zählt zu dieser Zeit nur 155 Mitglieder. Ewald Lange und Adalbert Wandt bringen mit Hilfe der weiteren Vorstandsmitglieder und eines neu gegründeten Beirates die UNION aus ihrem Tief heraus. Die Mitgliederzahl steigt stetig. Es steht jetzt ein starkes Team an der Spitze, das es u. a. mit einer Reihe besonderer Veranstaltungen versteht, das Interesse der Mitglieder und der Gäste – potentiellen neuen Mitgliedern - zu wecken. Gestartet wird eine Informationsreihe „Mitglieder als Experten“. Im Rahmen eines Stammtisches diskutieren Mitglieder andere Mitglieder und Gäste mit großem Erfolg über Themen aus ihrem beruflichen Umfeld.

» «