27. Januar 2017

>>UNION<< Kaufmännischer Verein von 1818 untertsützt Gedenkstätte Schillstraße

Auszug aus der Pressemeldung der Stadt Braunschweig vom 27. Januar 2017:

Nachdem in der Nacht vom 10. auf den 11. Mai 2016 die Texttafeln des Offenen Archivs an der Gedenkstätte Schillstraße mit Farbschmierereien und Aufklebern mit rechtsextremem Inhalt verunstaltet und unleserlich gemacht worden waren, mussten alle Tafeln ersetzt werden. Kosten: rund 8.000 €. Dank der Unterstützung der Union Kaufmännischer Verein von 1818 und der Stiftung Braunschweiger Land konnten die Tafeln schnell wieder ersetzt werden. Zu der Entscheidung, sich einzubringen, Adalbert Wandt, der Präsident der Union: „Unsere Union hat viele aktive Mitglieder durch die Deportation und Kriegswirren verloren. Auch diesen möchten wir ein ehrendes Andenken erhalten, indem alle jetzigen Mitglieder ein Zeichen gegen falsche Geisteshaltungen und für eine aktive Aufarbeitung unserer Vergangenheit zu setzen. Wir haben uns einer solchen Tat in Braunschweig geschämt.“

http://www.braunschweig.de/kultur/erinnerungskultur/27._Januar_2017.html